H Johann Behrends

1.000 Augen | Holz | 2012 | Preis auf Anfrage
1.000 Augen | Holz | 2012 | Preis auf Anfrage

1.000 Augen II (Home Sweet Home)

Nr. 23 im Wegeplan

Aus einem verkleinertem Haus („home sweet home“), nach außen hin völlig abgeriegelt, dringen die Augententakel nach allen Richtungen hin in einer Suchbewegung in den öffentlichen Raum, vergleichbar mit den Netzwerken der digitalen Welt. Der „Privatmensch“ tritt nur durch die Kommunikation mit den „Augen“ in Kontakt, aus dem Raumkörper des Hauses dringen als Steinschichtungen die bearbeiteten Sandsteinstelen nach außen wie geologische Prozesse als Ablagerungen in langen Zeitabläufen…

 

 

Kopf-Landschaft | Untersberger Marmor | 2012 | Preis auf Anfrage
Kopf-Landschaft | Untersberger Marmor | 2012 | Preis auf Anfrage

Kopf-Landschaft

Nr. 21 im Wegeplan

Die Oberfläche eines Kopfes (ob der eines Menschen oder eines Tieres) fasse ich gestalterisch auf wie eine Naturlandschaft, die aus Ebenen besteht, aus denen sich Erhebungen definieren und umgekehrt: Keine Form ohne konvexe Wölbungen, die nach außen streben und konkaven Flächen (z. Beisp. Höhlen), die sich nach innen wenden. Diese gegensätzlichen Flächen bedingen einander, bilden ein organisches Ganzes.

Wenn wir in die Wolken schauen, entdecken wir auch manchmal mit unserem aktiven Vorstellungsvermögen konkrete Gestalten, obwohl uns als vernunftbegabte Menschen klar ist, dass die zusammengeschobene Masse nur ein zufälliges Konglomerat an wasserhaltiger Substanz beinhaltet. Ähnlich können wir daran glauben, dass das, was wir vor uns sehen, als künstlerisches Objekt etwas darstellen könnte, was einem Kopf (menschlich/tierisch?) ähnelt.

H. Johann Behrends, 17. Mai 2016


Über meine Skulpturarbeiten

Ich bearbeite am liebsten direkt das Material ohne Skizzen draußen in der Natur. Auf diese Weise erhält der Stein am besten seine Naturprägung.

Meine Eingriffe in die Steine sind unwiederbringlich und das ist genau das, was mich in der Arbeit mit Steinen fasziniert.

Ich habe nicht wie die Keramikerin und die Malerin die Möglichkeit, etwas zu verbessern. Alle meine Vorhaben haben Konsequenzen. Es gibt kein Zurück. Ich muss Wagemut zeigen und vermeiden, dass die Skulptur zu parfümiert und zu dekorativ wird.

Ich suche den Kern und entferne das Überflüssige in einem Versuch, die raue und rustikale Realität zu schildern und dabei Glamour und Beschönigung zu vermeiden.

Ich habe großen Respekt vor der Urform des Steines. Im Stein selbst liegt immer etwas verborgen, das ich in meinen Skulpturen herauszuholen versuche.


H Johann Behrends in Bissee im Skulpturensommer 2010

  • Zwischen Himmel und Erde | Ulme | 2001 | 6.500 €
  • Vegetabilia | Ulme | 2001 | 4.500 €
  • Frau/Maske/Alter/Jugend | Pappel | 2006 | 4.500 €
     
 
H Johann Behrends bei der Eröffnung des Skulpturensommers 2016
H Johann Behrends bei der Eröffnung des Skulpturensommers 2016

Kontakt

H Johann Behrends
Bremen

johannbehrends.de

Führungen

Für Führungen rufen Sie uns bitte an - Tel. 0 43 22 - 33 60 oder schicken Sie uns eine E-Mail info(at)skulptur-in-bissee.de.

Wollen Sie die Ausstellung auf eigene Faust erkunden, finden Sie den Wegeplan am Antik-Hof oder laden Sie ihn hier herunter.

Wegeplan zum Ausdrucken
Wegeplan zum Ausdrucken