Ein Brunnen für Bissee oder Aufwachsen mit der Kunst

Rainer Fest erklärt den Kindern seine Brunnenidee.
Rainer Fest erklärt den Kindern seine Brunnenidee.

 

Ein besonderes Ereignis in diesem Sommer ist die mehrwöchige Anwesenheit von Rainer Fest.

Seit Mai bearbeitet der Steinkünstler eine von zwei riesigen Findlingshälften. Nach und nach entsteht hier ein stilisiertes Bissee – ein Geschenk des neumünsteraner Galeristen und begeisterten Kunst-Förderers Egon Blitza an das Dorf. Der über 20 t schwere Granit stammt aus einer Kieskuhle in Bornhöved, wo er von Blitza entdeckt wurde.

Noch bis zum 17. Juli kann man dem Künstler bei der Arbeit an der 1. Findlingshälfte zuschauen. 

Ort: Parkplatz des Antik-Hof Bissee hinten rechts.

Auch der Kinderkulturkreis Bissee hat der „offenen Werkstatt“ schon einen Besuch abgestattet. Einen Nachmittag lang wurde der Brunnen samt Bildhauer begutachtet und von den Kindern des Dorfes beim Wasserprobelauf auf Spieltauglichkeit getestet. Bald werden sie mit und an ihm aufwachsen. In vielen Jahren können sie dann den eigenen Kindern von seiner Entstehung erzählen und auch davon, dass nicht einmal alle zusammen den Stein auch nur ein bisschen anheben konnten.

Ebenfalls am Stein dabei war die Dokumentarfilmerin Elsabe Gläßel. Sie begleitet die Entstehung des Brunnens filmisch.

Mai - Mitte Juli 2016

Führungen

Für Führungen rufen Sie uns bitte an - Tel. 0 43 22 - 33 60 oder schicken Sie uns eine E-Mail info(at)skulptur-in-bissee.de.

Wollen Sie die Ausstellung auf eigene Faust erkunden, finden Sie den Wegeplan am Antik-Hof oder laden Sie ihn hier herunter.

Wegeplan zum Download
Wegeplan zum Download