Der Verein

Einige Vereinsmitglieder | Foto: Jens Rönnau, Kiel
Einige Vereinsmitglieder
Foto: © Jens Rönnau, Kiel

Die Steine sind nicht eigentlich stumm:
sie schweigen nur

Humberto Ak’abal

Die Idee, in Mittelholstein eine Landschaftsgalerie zu präsentieren, entstand nach Anschauungen anderer Präsentationen und Ausstellungen von Großskulpturen: Ein „Museum ohne Wände und ohne Öffnungszeiten“ muss her, um die Werke norddeutscher Künstlerinnen und Künstler und ihrer Gäste aus dem Ostseeraum zeigen zu können! Der Bildhauer Jörg Plickat – „lenkender Geist“ des Vereins seit seiner Gründung – formulierte den Anspruch damals stellvertretend für andere Künstler: „Bissee schließt eine wichtige Lücke in der zeitgenössischen Kunstpräsentation … Wer ein interessiertes Forum für seine Arbeit und Möglichkeiten sucht, seine Arbeit im Kontext schleswig-holsteinischer Landschaft einem breiten Publikum zu präsentieren und im Anschluss bereit ist, entstandene Kontakte weiter auszubauen, der wird in Bissee auf seine Kosten kommen.“

Den Anwohnern des Dorfes Bissee ist es zu verdanken, dass die Idee einer Landschaftsgalerie, die in dieser Form in Schleswig-Holstein einmalig ist, verwirklicht werden konnte. Auf Ihren Grundstücken und Feldern standen und stehen seit 1998 Skulpturen und Installationen von mittlerweile über 60 Künstlerinnen und Künstlern. „Hohe Kunst in ländlich gelassenem Ambiente“ attestierte Dr. Karin Wiedemann (Staatssekretärin im Landesministerium Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr) in ihrer Rede zur Sommerausstellung 2007. Wer nach Bissee kommt, erlebt Weite – Kunst, die nichts verbirgt und hinter der es daher umso mehr zu entdecken gibt.

Markus Sander

Führungen

Für Führungen rufen Sie uns bitte an - Tel. 0 43 22 - 33 60 oder schicken Sie uns eine E-Mail info(at)skulptur-in-bissee.de.

Wollen Sie die Ausstellung auf eigene Faust erkunden, finden Sie den Wegeplan am Antik-Hof oder laden Sie ihn hier herunter.

Wegeplan zum Download
Wegeplan zum Download